Freude am Kochen und mit Freunden essen

Das Team der Ottolenghi Test Kitchen [Foto: © DK Verlag/Elena Heatherwick]

Was kann man alles aus einer Dose Kichererbsen oder einem Beutel tiefgefrorener Erbsen zaubern? Die Antwort liefern die flexiblen und originellen Ottolenghi-Rezepte, die das Beste aus den Zutaten holen, die zu Hause zur Verfügung stehen. In diesem außergewöhnlichen Kochbuch zeigen Yotam Ottolenghi und sein Küchenteam, wie einfach es ist, aus bereits vorhandenen Zutaten leicht und köstlich schmeckende Kreationen zu schaffen und ihnen dabei den besonderen Ottolenghi-Twist zu verleihen. Das zweite Kochbuch aus der Ottolenghi Test Kitchen ist für alle, die ihre Kochkunst noch raffinierter gestalten wollen. Das Geheimnis sind kleine hausgemachte Extras für die Speisekammer, die jede Mahlzeit aufpeppen: z. B. Harissa-Butter auf gebratenem Pilz zu gedünstetem Gemüse oder lieber zu einer gebackenen Kartoffel. Ottolenghi-Repertoires in Form von Saucen, Gewürzen, Streuseln und mehr. Sobald die Vorratskammer und der Kühlschrank mit allen Lieblingsprodukten gefüllt sind, ist es ein Einfaches, alle Mahlzeiten mit einer besonderen Zutat zu versehen und zu personalisieren.

„Für mich ist das Kochen einer Mahlzeit immer eine Gelegenheit, meine Schränke und meinen Kühlschrank mit köstlichen Gewürzen zu füllen: würzig, scharf, knusprig, funky. Das nenne ich den ‚Sandwich-Füllungs-Ansatz‘ beim Kochen. Man kann nie zu viele geschmackvolle ‚Dinge‘ zur Hand haben, um die nächste Mahlzeit oder einen einfachen Snack aufzuwerten“, so Yotam Ottolenghi.

 

Information
Ottolenghi Test Kitchen – Extra good things, Wie ein gutes Essen großartig wird, ISBN 978-3-8310-4596-9
September 2022, 256 Seiten

Ottolenghi Test Kitchen – Shelf Love,
ISBN 978-3-8310-4294-4
Oktober 2021, 256 Seiten

 

 

 

 

 

 

Ottolenghi-Rezept
Gegrillte Miso-Bananen mit Limette und geröstetem Reis


Foto: © DK Verlag/Elena Heatherwick

Bei diesem Dessert passt alles. Geschmacklich bietet es süß, salzig, sauer und umami, und die Konsistenz ist weich und cremig mit etwas Crunch. Die Schalen der verwendeten Bananen sollten möglichst gelb sein und höchstens ganz winzige braune Flecken haben.

1. Den Backofengrill einschalten.

2. Für das Topping die Reiskörner in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze 12–15 Minuten rösten, bis sie goldbraun sind; die Pfanne gelegentlich schwenken. In einer Gewürz- oder Kaffeemühle fein mahlen, dann in eine kleine Schüssel füllen. Die Pfanne wieder auf den Herd stellen und den Sesam darin bei mittlerer bis starker Hitze 1 Minute rösten, dann mit dem Sternanis unter den Reis rühren. Beiseitestellen.

3. Butter, Zucker, Sternanis und die Hälfte der Crème fraîche in eine ofenfeste Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze unter häufigem Rühren erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist und der Zucker sich aufgelöst hat. Vom Herd nehmen und die Misopaste mit einem Schneebesen unter den Karamell rühren. Die Bananen mit der Schnittfläche nach oben hineinlegen und mit etwas von dem Karamell überziehen. Im Ofen etwa 8 Minuten grillen (Öfen sind unterschiedlich, deshalb nach 7 Minuten schon einmal nachsehen), bis die Bananen weich und leicht gebräunt sind.

4. Während die Bananen im Ofen sind, die restliche Crème fraîche mit dem Limettensaft verrühren. Die gegrillten Bananen damit beträufeln, dann mit Limettenschale und 1 EL Reistopping bestreuen. Sofort in der Form auf den Tisch bringen, das restliche Topping separat servieren.

Für 4 Personen
Vorbereiten: 5 Minuten Garen und
fertigstellen: 30 Minuten

40 g Butter
70 g heller Rohrzucker
½ TL gemahlener Sternanis
3 EL Crème fraîche
1½ EL weiße Misopaste
4 Bananen, geschält und längs halbiert
1 Bio-Limette: 1 TL Schale abgerieben,
dann 1½ TL Saft ausgepresst

RÖSTREIS-TOPPING
1 EL Kleb- oder Jasminreis
2 TL schwarzer Sesam
½ TL gemahlener Sternanis

 

 

Ottolenghi-Rezept
Paprikaschoten mit Maisfüllung und gepickelten Jalapeños


Foto: © DK Verlag/Elena Heatherwick

Diese Paprikaschoten sehen beeindruckend aus, sind verblüffend leicht zu machen und eine gute Verwendungsmöglichkeit für die Tüte Maiskörner im Gefrierfach. Eine vollständige Mahlzeit wird daraus mit dem Dicke-Bohnen-Salat mit Kräutern (s. S. 195) oder mit Röstkartoffeln.

leichtes Mittagessen
1. Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen.

2. Die Chiliringe in einer kleinen Schüssel mit Essig und Zucker verrühren. Beiseitestellen.

3. Den Mais mit Sahne, Polenta, 2 Dritteln des Knoblauchs, dem Ei, 1 EL Öl, ¾ TL Salz und 1 sehr kräftigen Prise Pfeffer im Mixer in wenigen kurzen Intervallen sehr grob pürieren. In eine Schüssel geben und beide Käsesorten unterrühren.

4. Die Paprikaschoten mit einem kleinen scharfen Messer längs einschneiden, ohne die Enden zu durchtrennen; die Stiele intakt lassen. Mit den Fingern die Kerne vorsichtig entfernen. Die Schoten mit der Maismischung füllen.

5. In einer großen gusseisernen Pfanne 1 EL Öl verteilen und mit Zwiebelscheiben und Thymian bedecken; leicht salzen und pfeffern. Die Paprikaschoten mit der Öffnung nach oben auf die Zwiebeln setzen und mit 1 EL Öl beträufeln. Mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen, dann 200 ml Wasser in die Pfanne (nicht auf die Paprikaschoten) gießen. 30 Minuten backen, dann die Ofentemperatur auf 200 °C (Umluft) erhöhen und die Schoten weitere 20 Minuten backen, bis alles weich und schön gebräunt ist.

6. Inzwischen die restlichen 4 EL Öl in einer kleinen Schüssel mit Koriandergrün, 1 Messerspitze Salz und etwas Pfeffer verrühren.

7. Die Paprikaschoten mit dem Koriander-Öl beträufeln, mit den gepickelten Jalapeños bestreuen und warm servieren.

Für 4 Personen
Vorbereiten: 20 Minuten
Garen und fertigstellen: 1 Stunde 15 Minuten

1 grüne Jalapeño-Chilischote, in feine Ringe geschnitten (15 g)
2 EL Apfelessig
1 TL Zucker
250 g TK-Maiskörner, aufgetaut
100 g Schlagsahne
50 g Instant-Polenta
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Ei
105 ml Olivenöl
75 g schnittfester Mozzarella, grob gerieben
75 g gereifter Cheddar, grob gerieben
4 rote Spitzpaprikaschoten
2 Zwiebeln, jeweils in 5 Scheiben
à 1 cm geschnitten
5 g Thymianzweige
10 g Koriandergrün, fein gehackt
Salz und schwarzer Pfeffer

 

90 - Herbst 2022
_allesfinden_