abonnieren

Geisterhafte Wirklichkeit – Ost-Berlin in den Achtzigern

Bergstraße in Mitte, Ost-Berlin [Fotos: Günter Steffen]

Am Vorabend des 9. November 2021 eröffnete die legendäre Berliner Fotogalerie von Norbert Bunge „argus fotokunst“ die Ausstellung „Die Hauptstadt – Ost-Berlin in den Achtzigern“ mit Schwarz-Weiß-Fotografien von Günter Steffen. Zeitgleich erschien zur erstmaligen öffentlichen Präsentation seiner beindruckenden Bilder das gleichnamige Buch mit einer Auswahl prophetischer Texte des russischen Schriftstellers Jewgenij Samjatin aus seinem 1920 geschriebenen Roman „Wir“.

Feiern im Zeichen der Zeit – 150 Jahre ASKANIA

Klaus Wowereit, Konstantin Loskutnikov, Michael Müller, Dieter Kosslick, Volker Schlöndorff, Susann Uplegger, Leonhard R. Müller, Reinhard Naumann (v.l.) [Foto: © Agentur BAGANZ]

2020 und auch die Anfänge des Jahres 2021 waren eine ruhige Zeit für die Manufaktur Askania. Umso erfreulicher war der 15. Oktober dieses Jahres für das Traditionsunternehmen. Gemeinsam mit Freunden, Prominenz und vielen treuen Kunden konnte auf ein großes rundes Jubiläum angestoßen werden. Am 16.10.1871 gegründet, feierte die Marke Askania ihr taggenaues 150-jähriges Bestehen.

Magazin

Neu: Cumberland Restaurant

[Foto: © Maximilian Meisse]

Mit dem neu eröffneten Cumberland Restaurant soll am Kurfürstendamm 194 nach den umfangreichen Baumaßnahmen eine gehobene und gleichzeitig zwanglose Hauptstadtgastronomie angeboten werden. Gastgeber ist das neue Führungsduo Dennis Melzer, Küchendirektor, und Benjamin Becker, Restaurantleiter.

Magazin

Newton zum 101.

Helmut Newton, Prada, Monte Carlo 1984 [Foto: © Helmut Newton Foundation]

Die Helmut Newton Stiftung feiert ein Jahr verspätet das Jubiläum des Ausnahmefotografen als Vermächtnis in einer großen Retrospektive.

„I am not an artist. I am a photographer.“ Das Zitat kann getrost als ausgemachtes Understatement bezeichnet werden, denn Helmut Newton war durchaus ein Künstler. Denn die Ästhetik seiner Mode-, Porträt- und Aktfotografie folgt nicht allein dem sich wandelnden Zeitgeist, verbunden mit den jeweiligen Aufträgen und Anforderungen seiner Auftraggeber. Vielmehr ziehen sich experimentelle, provokative und avantgardistische Bildideen durch sein gesamtes Werk und haben einen Stil geprägt, der in der Fotografie seinesgleichen sucht. Vor allem, wenn seine Bildinszenierungen gängige Gestaltungsmuster verlassen oder konterkarieren und kulturelle Bezüge sichtbar werden, wird die Genialität des Ausnahmefotografen Helmut Newton deutlich. Insofern ist er sowohl „professioneller Voyeur“, wie er sich selbst nannte, und visionärer Avantgardist zugleich mit bleibendem Einfluss auf die moderne Fotografie. Auch wenn er hauptsächlich dafür berühmt war, die Welt der Schönen und Reichen als Inszenierung aus Erotik, Mode, Exibitionismus, Exzentrik und genüsslichem Happening in Magazinen und Fotobüchern abzubilden.

Kultur

Anja Gockel – 25 Jahre. Made in Germany. Sustainable. Limited. Handcrafted. Real.

Anja Gockel führt drei eigene Shopping- und Event-Locations: in Mainz, in dem auch ihr Atelier angesiedelt ist, in Köln sowie in Berlin-Charlottenburg in der Pariser Straße 44 [Foto: CHRIS GONZ]

Während der Berlin Fashion Week im September dieses Jahres feierte Modedesignerin Anja Gockel ihr 25. Jubiläum in der Lobby des Hotel Adlon Kempinski Berlin.

Im Revier Südost will man zu neuen Ufern

[Abb.: © TCHOBAN VOSS Architekten]

Auf dem Gelände der ehemaligen Bärenquell-Brauerei in Schöneweide soll auf 40 750 Quadratmetern ein neues buntes Quartier entstehen, das einmal Gewerbe, eine Universität, Büros und Gastronomie beherbergen kann. Auch ein kleines Brauereimuseum ist geplant. Der Masterplan steht und erste Baugenehmigungen sind vom zuständigen Bauamt erteilt worden. Bis dahin gibt es eine vielfältige Zwischennutzung.

Stadt