abonnieren

Hochhäuser sind keine Lösung für das Wohnungsproblem

Der Plan zeigt mögliche Hochhausstandorte am S-Bahn-Ring. Blick über Bahnhof Südkreuz nach Mitte [Abb.: Nöfer Architekten]

Der Bau von Hochhäusern in Berlin ist ein heftig umstrittenes Politikum. Seit Jahren legen Planer Entwürfe vor, die Debatten entfachen um die Höhe und geeignete Standorte. Die Berliner Architekten Tobias Nöfer und Klaus Zahn fordern einen städtebaulichen Entwicklungsplan. Sie plädieren für ein nachhaltiges Hochhauskonzept und schlagen 25 Standorte entlang des S-Bahn-Rings für eine Bebauung mit Türmen vor.

Fotografische Porträts von Baselitz bis Warhol

Künstler Komplex – Fotografische Porträts von Baselitz bis Warhol. Sammlung Platen, Ausstellungsansicht Museum für Fotografie 2018 [© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker]

Die Ausstellung „Künstler Komplex“ versammelt die vielfältigen Formen des fotografischen Künstler­bildnisses von 1917 bis 2000 und versucht ­dabei, dem Künstlermythos näherzukommen.

Künstlern oder Künstlerinnen persönlich nah zu sein, ist kaum möglich, es sei denn, man begegnet ihnen auf Ausstellungen, in ihren Ateliers oder ist mit ihnen befreundet. Die Fotografie ist ein Weg, einer bedeutenden Künstlerpersönlichkeit mehr oder weniger näher zu kommen. Um Denken und Handeln zu erspüren und die spezielle Aura zu erfassen, dazu braucht es den Fotokünstler, der mit seiner Kamera den Moment erfasst, der Werk und Persönlichkeit des Künstler als komplexes, einzigartiges Bild wiedergibt. Das zu zeigen, war wohl erklärte Absicht der Ausstellungsmacher im Museum für Fotografie, die diesen Anspruch mit dem Titel der Ausstellung „Künstler Komplex“ unmissverständlich zum Ausdruck bringen.

Kultur

Wahre Hundeliebe

[Fotos: Donna Luettjen Photography]

Das Leben ist manchmal ganz schön langweilig. Früh am Morgen steht man nur auf, um pünktlich zur Arbeit zu kommen. Dort erledigt man Dinge, die eben getan werden müssen. Und verbringt viel zu viel Zeit in geschlossenen Räumen, nur um abends erschöpft aufs Sofa zu fallen. Mit etwas Glück hat man noch Energie, um sich im TV oder zwischen zwei Buchdeckeln die Abenteuer von anderen erzählen zu lassen. Ein eigener Hund ist ein prima Rezept gegen den Trott. Doch noch lange kein Selbstläufer. Hat sich Hund nach einigen Monaten an den tristen Alltag angepasst, ist die Spannung schnell wieder raus. Bis … ja, bis man von diesen aufregenden Läufen für Zwei- und Vierbeiner hört, die gerade überall aus dem Boden sprießen. Das Konzept: gemeinsam Abenteuer erleben. Rennend, kriechend, hüpfend durch die Natur. Und jede Menge Spaß dabei.

Sport

Zeitsprünge am Weißen See

„Verträumt“ ist nicht das erste Wort, das einem in den Sinn kommt, wenn man an den nordöstlichen Berliner Bezirk Weißensee denkt. Doch ein Spaziergang lohnt sich: Hier zeigt sich Berlin von seiner besten Seite – und verrät sogar ein paar Geheimnisse aus der Vergangenheit. [Foto: AdobeStock.de | 124351228]

Es gibt vieles, was man als Bewohner anderer Bezirke über Weißensee nicht weiß: Weißensee hat Charakter. Weißensee hat eine Vergangenheit als Filmstadt. Weißensee ist grün und großzügig. Mit seinen vielen verschiedenen Baustilen, die anderswo schon glattres­tauriert oder wegsaniert wurden, erzählt es nicht nur charmant vom einstigen Wachstum Berlins, sondern ermöglicht noch ein paar richtige Zeitsprünge in vergangene Epochen. Weißensee ist vielleicht ruhiger als andere Bezirke – doch es ist niemals langweilig.

Stadt

Jedes Kind kann dirigieren

Alexander Saier plant weitere Dirigierkurse – Mit 16 ein Orchester dirigieren – Musikalität und Körpersprachen entwickeln sich bei Kindern durch viel Übung [Fotos: © prinzmediaconcept.de]

Der Musiker und Pädagoge Alexander Saier unterrichtet Kinder und Jugendliche im Dirigieren. Dabei hat er die erstaunliche Erfahrung gemacht, wie schnell Schüler ausgerechnet in der musikalischen Königsdisziplin Fortschritte machen. Die große Herausforderung ist, Profiorchester für Auftritte und Wettbewerbe zu gewinnen.

Alle sind Touristen

[Foto: © Roman Stetsyk – stock.adobe.com]

Tourismus bleibt ein riesiger Wachstumsmarkt in Berlin. Dies führe aber auch zu Wachstumsschmerzen und Wachstumsgrenzen, sagt Ilse Helbrecht. Die Professorin für Kultur- und Sozialgeografie an der Humboldt-Universität hat mit ihrem Team ein neues Tourismuskonzept für Berlin mit erarbeitet. Wir trafen sie in ihrem Büro in Berlin-Adlershof.