Gondeln über dem Wasser

Das Wasserbecken unterm Riesenrad wird Erlebnisbereich mit innovativem Regenwassermanagement [Visualisierung: 2022 © gruenberlin, die grille ]

Es gibt neue Pläne für den Spreepark. Das Riesenrad im darniederliegenden einstigen Vergnügungspark soll bis Ende 2024 zu neuem Leben erweckt werden – mit Gondeln, die über einer Wasserfläche schweben.

Die Kosten dafür belaufen sich auf voraussichtlich 6,4 Millionen Euro. Ostern 2025 soll das Fahrgeschäft schließlich in Betrieb gehen. Das Riesenrad ist schon seit längerem abmontiert. Große Teile der Altkonstruktion sollen aufgearbeitet und wiederverwendet werden. Ende März wurden die Pläne von der Senatsverwaltung für Umwelt sowie von Grün Berlin, dem künftigen Parkbetreiber, vorgestellt: Durch den Neubau des Wasserbeckens mit Terrasse, Stufenanlage und begehbarerer Flachwasserzone entsteht direkt am Riesenrad ein attraktiver Aufenthalts- und Erlebnisbereich. Das im Becken und den im Park verteilten Zisternen zur Verfügung stehende Niederschlagswasser dient zur Bewässerung von rund 10 200 Quadratmeter Vegetationsfläche. Als offene Wasserfläche angelegt, bringt das neue Becken zudem Kühlung in die direkte Umgebung. Während die Ufer des alten Wasserbeckens ausschließlich durch harte Steilwände verbaut und somit nicht als Lebensraum nutzbar waren, bieten die künftig entsiegelten Flächen der einstigen Großen Kanalfahrt und die teils flachen Uferzonen des künftigen Wasserbeckens neue hochwertige Lebensräume für verschiedenste Pflanzen und Tiere.

88 - Frühjahr 2022
_allesfinden_
Magazin