ISTAF 2020 mit 3 500 Zuschauern

Ein volles Stadion Vergangenheit. Dieses Jahr werden es nur wenige tausend Zuschauer sein [Foto: Camera4/ISTAF]

Grünes Licht für das ISTAF 2020: Das älteste Leichtathletik-Meeting der Welt findet planmäßig am Sonntag, 13. September – statt. Es ist eines der ersten Sport-Großevents, bei dem trotz der Corona-Beschränkungen wieder Zuschauer dabei sein können. Die ISTAF-Organisatoren planen dieses dank eines detaillierten Schutz- und Hygienekonzepts mit rund 3 500 Fans im Berliner Olympiastadion. Diese werden dann gemeinsam mit den TV-Zuschauern auch den Überflieger der Szene bestaunen können. 

Der schwedische Stabhochsprung-Weltrekordler Armand „Mondo“ Duplantis hat bereits sein Kommen zu-gesagt. Ebenfalls mit dabei sein wird Publikumsliebling Gesa Krause, die im Vorjahr im Olympiastadion den Weltrekord über 2 000 Meter Hindernis verbessert hatte.

Meeting-Direktor Martin Seeber: „Unser Ziel ist es, mit dem ISTAF ein Zeichen für den Sport zu setzen und ein Leuchtturm für die Leichtathletik zu sein. Wir wollen gemeinsam mit unseren Partnern zeigen, dass wir auch in schwierigen Zeiten für die Fans und die Athleten da sind. 3 500 statt 45 000 Zuschauer – das ISTAF wird sicherlich diesmal anders. Aber es ist vielleicht ein erster kleiner Schritt zurück zur Normalität.“

Details der Planungen werden zeitnah bekannt gegeben. „Wir sind sehr froh, dass wir mit unserem umfangreichen Schutz- und Hygienekonzept zumindest mehreren tausend Zuschauern den Besuch ermöglichen können“, sagt Martin Seeber. „Grundlage unserer Planungen sind die Sicherheit und Gesundheit aller. Wir danken allen -Beteiligten, insbesondere den Medizinern, der Senatsverwaltung für Inneres und Sport, dem zuständigen Gesundheitsamt und unseren Partnern sehr, dass sie diesen Weg mit uns gehen und wir jetzt grünes Licht haben.“

Ticketing muss neu organisiert werden

Die SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung des Landes Berlin erlaubt im September Veranstaltungen im Freien mit bis zu 5 000 zeitgleich Anwesenden. Beim ISTAF sind dies neben den rund 3 500 Fans unter anderem Athleten, Trainer, Kampfrichter, Techniker, Medienvertreter und Helfer. Die Verordnung macht eine komplette Neu-Organisation des Ticketing notwendig. Unter anderem werden ausschließlich personalisierte Tickets vergeben und nur ausgewählte Plätze (mit ausreichend Abstand zueinander) angeboten.

Tickets können ausschließlich im Online-Ticketshop unter tickets.istaf.de sowie unter der Ticket-Hotline (Tel.: 030 301118630) erworben werden. Das neue Ticket-Konzept sieht drei statt fünf Ticket-Kategorien vor. Die Karten kosten zwischen 29 und 49 Euro.

Martin Seeber: „Die Athleten lieben die einmalige ISTAF-Atmosphäre, und die verdanken wir den Fans. Daher kam für uns auch ein ISTAF komplett ohne Zuschauer nicht in Frage. Auch wenn wir nicht alle Wünsche erfüllen können: Ziel war und ist es, so vielen Fans wie möglich einen sicheren Besuch im Stadion zu ermöglichen.“

 

83 - Sommer 2020
_allesfinden_
Sport