%3 abonnieren

Interview

Alle sind Touristen

[Foto: © Roman Stetsyk – stock.adobe.com]

Tourismus bleibt ein riesiger Wachstumsmarkt in Berlin. Dies führe aber auch zu Wachstumsschmerzen und Wachstumsgrenzen, sagt Ilse Helbrecht. Die Professorin für Kultur- und Sozialgeografie an der Humboldt-Universität hat mit ihrem Team ein neues Tourismuskonzept für Berlin mit erarbeitet. Wir trafen sie in ihrem Büro in Berlin-Adlershof.

Jedes Kind kann dirigieren

Alexander Saier plant weitere Dirigierkurse – Mit 16 ein Orchester dirigieren – Musikalität und Körpersprachen entwickeln sich bei Kindern durch viel Übung [Fotos: © prinzmediaconcept.de]

Der Musiker und Pädagoge Alexander Saier unterrichtet Kinder und Jugendliche im Dirigieren. Dabei hat er die erstaunliche Erfahrung gemacht, wie schnell Schüler ausgerechnet in der musikalischen Königsdisziplin Fortschritte machen. Die große Herausforderung ist, Profiorchester für Auftritte und Wettbewerbe zu gewinnen.

Warum spielen Sie Golf?

„Ein Hole-in-one vergisst man nicht.“ Andreas Neyen ist Geschäftsführer der Potsdamer Firma ST Gebäudetechnik GmbH [Foto: Berlin vis-à-vis]

Golfen verbindet. Und, wer Golf spielt, ist erfolgreicher im Beruf, heißt es in Unternehmerkreisen. Die Ruhe auf dem Golfplatz hilft dabei, zu entspannen und in einem Flight unterwegs zu sein, erfordert manchmal Managerqualitäten. Golfen ist anspruchsvoll und braucht viel Training, wenn man Fortschritte machen will. Berlin vis-à-vis trifft regelmäßig Unternehmenslenker zu einer Golfrunde im Golfclub Motzener See. Diesmal: Andreas Neyen, Unternehmer aus Potsdam.

Hochhäuser sind keine Lösung für das Wohnungsproblem – Interview mit Tobias Nöfer

Der Plan zeigt mögliche Hochhausstandorte am S-Bahn-Ring. Blick über Bahnhof Südkreuz nach Mitte [Abb.: Nöfer Architekten]

Der Bau von Hochhäusern in Berlin ist ein heftig umstrittenes Politikum. Seit Jahren legen Planer Entwürfe vor, die Debatten entfachen um die Höhe und geeignete Standorte. Die Berliner Architekten Tobias Nöfer und Klaus Zahn fordern einen städtebaulichen Entwicklungsplan. Sie plädieren für ein nachhaltiges Hochhauskonzept und schlagen 25 Standorte entlang des S-Bahn-Rings für eine Bebauung mit Türmen vor.