%3 abonnieren

Brandenburg

Lebendige Industriekultur

Der Stockelsdorfer Ofenaufsatz von 1775 ist das letzte in dieser Art bemalte Exemplar [Foto: Ofen- und Keramikmuseen Velten]

Die Ofenstadt Velten will wieder eigene Kacheln herstellen. In den meisten Berliner Wohnungen gehörten sie zum Inventar, sie wurden in Öfen verbaut oder dienten als Wandverkleidungen der Berliner U-Bahnhöfe – Kacheln aus Velten waren allgegenwärtig. Wegen der reichen Tonvorkommen siedelten sich seit 1835 Keramikfabriken in der Umgebung an. Mit der Entwicklung der weißen Schmelzglasur wurde die Veltener Kachel um 1900 berühmt und schließlich auch weltweit exportiert.