%3 abonnieren

Kultur

Welt in Bewegung

Das rekonstruierte Bauhausgebäude in Dessau nach Plänen von Walter Gropius [Foto: Ross Sokolovski]

Vor 100 Jahren wurde in Weimar eine Kunstschule eröffnet, die nicht nur die Architektur revolutionierte – das Bauhaus verkörpert Schmelzpunkt und Blüte der künstlerischen Avantgarde und inspiriert bis heute Künstler und Architekten.

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg, der in Deutschland eine zerrissene Gesellschaft hinterlassen hatte, eine Kunstschule ins Leben zu rufen, war riskant und kühn zugleich. Die einen wollten am liebsten Revanche für den verlorenen Krieg oder sehnten sich nach der Kaiserzeit zurück, die anderen nach Erneuerung der Gesellschaft, der Republik. Zwanzig Jahre zuvor hatten die jungen Nietzscheaner noch vom Chaos geträumt, um einen tanzenden Stern zu gebären. Nun schienen Chaos und Aufbruch die neue Zeit heraufzubeschwören und auch idealer Nährboden für künstlerische Umwälzungen zu sein. 

Kultur

Der besondere Draht

Für Frauen. 1. Kapitel, BRD 1972, Ulla Lange, Helga Freyer, Edda Hertel, Janine Rickmann, Regie: Cristina Perincioli [Foto: © Deutsche Kinemathek / DFFB]

Regisseurinnen rückten in diesem Jahr in den Fokus der Berlinale. Die Retrospektive der Internatio-nalen Filmfestspiele zeigte unter dem Titel „Selbstbestimmt. Perspektiven von Filmemacherinnen“ eine Auswahl von Filmen, die Frauen verantwortet haben. Aber abgesehen von diesem aktuellen Ereignis lohnt ein Blick in die weibliche Filmgeschichte. 

Kultur

Auf Linie

[Foto: ROSENDAHL DESIGN GROUP A/S]

Der Norweger Hans-Christian Bauer hat die klassischen Rillenvasen des Dänen Svend Hammershøi neu interpretiert. Svend Hammershøi war ein bedeutender dänischer Keramiker. 55 Jahre seines Lebens arbeitete er für das Familienunternehmen Kähler in Næstved auf Seeland. Besonders seine gigantischen Rillenvasen aus rotem Ton wurden berühmt. Bald 70 Jahre nach seinem Tod hat der Produktdesigner Hans-Christian Bauer Hammershøis Stilistik aufgenommen und entwirft von der Vase bis zum Speisegeschirr alles, was auf den Tisch gehört. „Diese Linien!“, schwärmt der junge Norweger. Es ist seine Erinnerungsarbeit für ein großes Vorbild.

Vom Feind zum Helden – Filmtipp: Trautmann

Rosenmüller: „Der Film erzählt eine bewegenden Biografie vor dem Hintergrund großer politischer und gesellschaftlicher Ereignisse. Das macht das Thema für mich so spannend.“ [Foto: Ina Hegenberger]

Der erste englischsprachige Film von Regisseur Marcus H. Rosenmüller (Wer früher stirbt ist länger tot) kommt am 14. März in die Kinos. Trautmann wurde Ende Januar mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Der Produzentenpreis ging an Robert Marciniak.

Kultur