Artikelliste

Rasanter Sport am Rand

Hockey steht für Tempo, Ge-schmeidigkeit und Mannschafts-geist. In Deutschland ist es sogar die erfolgreichste olympische Mannschaftssportart. Und dennoch führt der elegante Sport, der auf dem Rasen und in der Halle gespielt werden kann, hierzulande ein Nischendasein.

67 - Sommer 2016
Sport

Fahr­radstadt Berlin

Fahrradfahren ist gesund und preisgünstig, verursacht weder Lärm noch Abgase und macht einfach Spaß, zumindest denen, die es betreiben. Und den Radlern selbst fallen mit Sicherheit noch wesentlich mehr Gründe ein, sich mehr oder weniger sportlich in der Stadt fortzubewegen: von der Freiheit, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen bis hin zum Stressabbau, z. B. nach der Arbeit. Ganz abgesehen vom Fitnessfaktor.

67 - Sommer 2016
Stadt

Atemberaubender Aufstieg

Noch vor einigen Jahren standen die Füchse Berlin-Reinickendorf auf der Kippe zum Absturz in die Bedeutungslosigkeit. Heute gehört der Verein zu den wohl stärksten Berlins. Die Handball-Mannschaft mischt in der Spitze der Bundesliga mit, ist seit sechs Jahren Stammgast in europäischen Wettbewerben und verteidigt in dieser Saison den Weltpokal der besten Vereinsmannschaften.

67 - Sommer 2016
Sport

Möbel mobil

Mit Urbanisierung, Pendelarbeitsplätzen, Erasmusjahr und anderen Anforderungen an moderne Nomaden, ihr Hab und Gut, das bisschen Kram, einzupacken und woanders wieder aus, wächst der Bedarf an flexiblen Möbeln. 

67 - Sommer 2016

Wind im Wohnzimmer

Das traditionelle Leichtathletik-Sportfest ISTAF wird am 3. September zum 75. Male ausgetragen. 

Robert Harting weist ins weite Rund und nimmt eine Anleihe bei Boris Becker. „Das ist mein Wohnzimmer“, erklärt der Diskusriese mit Blick in das Berliner Olympiastadion und kopiert damit den alternden deutschen Tennisstar. Der hatte nach seinem dritten Wimbledonsieg 1989 behauptet, die Anlage in London wäre nun wie sein Wohnzimmer.

67 - Sommer 2016
Sport

Nachtschwärmen für Anfänger und Fortgeschrittene

Zum Abschluss des Tages bei einem Cocktail entspannen, das ist das eine. Das kann man überall tun, wo das Ambiente angenehm und die Qualität verlässlich sind. Sich aber für eine Weile wirklich der Nacht anzuvertrauen, ihrem glitzernden Lichtern ebenso wie den dunkleren Verheißungen, das ist etwas völlig anderes. Dazu benötigt man ganz besondere Orte. Ein solcher Ort ist das „Lanni’s“ in der Schlüterstraße 52.

67 - Sommer 2016
Magazin

Klassik trifft auf PS

Mit Volkswagen wird nicht nur gefahren. Der Wolfsburger Automobilhersteller versteht sich auch als Kom-munikationsplatt-form für den gesellschaftlichen Diskurs. In Zeiten, in denen Vertreibung, Ver-fol-gung und Bürgerrechtsverletzungen das Leben vieler Menschen weltweit bestimmen, möchte Volkswagen mit seinem Kulturengagement Künstler unterstützen, die von dieser Entwicklung direkt oder indirekt betroffen sind.

67 - Sommer 2016
Magazin

Auf leisen Rädern

Die neu gegründete Bosch-Tochter Coup bietet in Berlin künftig Motorroller zum Leihen an. Nutzer können spontan den nächststehenden eScooter lokalisieren, reservieren und sofort losfahren. Am Ziel der Fahrt kann er innerhalb der Innenstadt an beliebiger Stelle wieder abgestellt werden. „Mit Coup steigt Bosch erstmals in ein reines Endkunden- und Betreibergeschäft im Mobilitätssektor ein und schafft eine neue eigenständige Marke“, sagt Dr. Markus Heyn, der zuständige Bosch-Geschäftsführer.

67 - Sommer 2016
Stadt

Frauenpower

Mit Ramona Kühne, Dreifach-Weltmeisterin, und Ikram Kerwat, WBC Female International Champion 2016, kämpften Deutschlands beste Boxerinnen um den WBO Female International Title.

67 - Sommer 2016
Sport

Die Berliner Maler feiern 40-jähriges Jubiläum

„Wir sind inzwischen eine so bekannte Firma, dass wir mit  der Arbeit nicht wissen, wo wir anfangen sollen“, sagt Günter Marotzke. Und doch haben alle Mitarbeiter seiner Firma, die schlicht „Die Berliner Maler“ heißt, am 1. Juli, einem Freitag, die Malerutensilien aus der Hand gelegt – und das aus gutem Grund. Das 40-jährige Firmenjubiläum war zu feiern. Fast jeder Berliner kennt irgendein Objekt, an dem die Leute von Marotzke beteiligt waren: die Freie Universität Berlin, das Elefantentor im Zoo, das Concord-Hotel, das Schadow-Haus, das Anatomische Theater der Humboldt-Universität, die Vivantes-Kliniken und abseits von den klingenden Namen viele Wohnungsbaugesellschaften und Hausverwaltungen.

67 - Sommer 2016

Der Letzte seiner Art

Wie eine Stoffbahn, die mit einem Windstoß aus einer Kommode flattert, so füllen Klaus Schumanns Geschichten einen Raum. Nicht nur leichte Seide ist darunter – auch schweres Gewebe.  „Jetzt kommen Sie doch erstmal rein in meinen kleinen Keller“, sagt er zur Begrüßung. Das ist natürlich übertrieben. Tatsächlich befindet sich das Atelier des Berliner Couturiers beinahe versteckt hinter einer holzvertäfelten Tür im Erdgeschoss eines gepflegten Wilmersdorfer Altbaus.

67 - Sommer 2016

Spitzen-Tennis an der Hundekehle

Es ist der lange ersehnte Return in die Hauptstadt: Nach 25 Jahren Pause kehrt der Davis Cup nach Berlin zurück. Die Sportfans an der Spree dürfen sich auf Weltklassetennis freuen, wenn das deutsche Team vom 16. bis zum 18. September 2016 auf der Anlage des Traditionsclubs LTTC Rot-Weiß auf Polen trifft. Der Ticketverkauf für die auf Sand ausgetragene Relegationspartie um den Verbleib in der Weltgruppe im 4 200 Zuschauer fassenden Steffi-Graf-Stadion hat begonnen.

67 - Sommer 2016
Magazin

Seiten