Artikelliste

Dem Himmel so nah - sportlich luftig

So wie sich die Menschen früher nach himmlischer Fortbewegung sehnten, sind wir im 20. Jahrhundert mit dem Auto diesem Wunsch ziemlich nahe gekommen und schließlich gar dem fahrenden Luxus verfallen. Doch ist der sehnsuchtsvolle Blick nach oben offenbar geblieben, denn Offenfahren ist in – kein Auto ist dem Himmel näher als ein Cabriolet. Tatsächlich erlebt der Cabrio-Markt in Deutschland eine Renaissance. Das derzeitige Modellangebot war noch nie so groß.

43 - Sommer 2010

Die Landschaft im Zentrum

Ein liegender Eiffelturm, eine rekonstruierte Slawenburg und eine in Entstehung begriffene Seenkette – die Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land in der Lausitz präsentiert in diesem Jahr ihre Ergebnisse. Zu erleben ist dabei die Verwandlung einer vom Braunkohleabbau geschundenen Landschaft in eine Gegend, die künftig zu den touristisch attraktivsten des Landes Brandenburg gehören könnte.

43 - Sommer 2010

Der lange Weg nach Montevideo

Der Gedanke einer Fußball-Weltmeisterschaft ist viel älter als die erste Auflage. Doch bis zum Treffen 1930 in Uruguay mussten zahlreiche Wogen geglättet werden. Auch einen Pokal gewann damals die beste Mannschaft. Die Trophäe hat anschließend einiges durchmachen müssen. Es ist nur einem Hündchen zu verdanken, dass sie nicht schon in den 60er Jahren eingeschmolzen wurde.

43 - Sommer 2010
Sport

Zum Lunch ins Guggenheim

Mahlzeit! Es schlägt Mittag in den Berliner Büros. Also Kantine oder Bistro? Stammessen oder Business-Lunch? Dann noch einen Espresso und anschließend am Schreibtisch der tote Punkt. Geht es auch anders? Sicher, man kann sich mit seinem Salat in den Park setzen. Im Sommer. In dieser Stadt also praktisch – nie. Oder Yoga machen! Oder gleich durcharbeiten. Aber wie wäre es mal mit einer zwanglosen Verbindung von Kopf und Bauch, Lunch und Lecture?

43 - Sommer 2010

Sportlich sparsam

Dass ein Sportwagen extrem sparsam sein kann und zudem preiswert, beweist Honda mit seinem neuesten Hybrid-Modell, dem Sportcoupé CR-Z, das im Sommer auf deutschen Straßen zu sehen sein wird. Sein Verbrauch liegt bei nur 5 Litern pro 100 Kilometer. Neben dem 1,5-Liter-Benzinmotor arbeitet ein Elektromotor, beide zusammen liefern 124 PS. Das spezielle Hybridsystem sorgt aber nicht nur für einen geringen Spritverbrauch, sondern bietet dem Fahrer dank einer Fahrdynamikregelung die Freiheit, zwischen drei Fahrprogrammen zu wählen.

43 - Sommer 2010

Streitfall ICC

Trotz des Senatsbeschlusses von 2008, das ICC zu erhalten und 2010 mit der Sanierung des Gebäudekomplexes zu beginnen, gibt es politische Widerstände. Nun gerät der jahrelang währende Streit um das markante Berliner Bauwerk zum bizarren Vexierspiel.

43 - Sommer 2010

Sportlich elegant

Preislich nicht ganz so günstig wie der Honda CR-Z, dafür in der Formgebung und Fahrleistung anspruchsvoller, präsentierte Peugeot im Frühjahr seinen ersten Sportwagen überhaupt, den Peugeot RCZ. Das Sportcoupé erinnert sofort an den Audi TT. Auch die Fahrleistungen ähneln dem Kult-Coupé aus Ingolstadt. Die 1,6-Liter-Turbo-Motoren mit 156 PS und ab Juni auch mit 200 PS beschleunigen von null auf Tempo 100 in 7,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird von Peugeot mit 235 km pro Stunde angegeben, der EU-Verbrauch liegt bei 6,9 Litern.

43 - Sommer 2010

Der Ort der Täter

Mehr als 20 Jahre hat es gedauert, bis die Ausstellung über das Terrorsystem der Nazis aus dem bisherigen Provisorium in ein eigenes Gebäude umziehen konnte. Anfang Mai hat Bundespräsident Horst Köhler das Dokumentationszentrum der Stiftung Topographie des Terrors eröffnet.

43 - Sommer 2010

Sportlich aufregend

Als Porsche den offiziell noch als Studie deklarierten Supersportwagen 918 Spyder auf dem Automobilsalon in Genf als eines von drei Porsche-Modellen mit Hybrid-Antrieb vorstellte, war man geneigt, der Nobelfirma lediglich einen Sensationseffekt zu unterstellen. Doch Umweltverträglichkeit bei Sportwagen ist für Porsche mittlerweile durchaus ein Thema und die Hybrid-Technik für die schwäbischen Autobauer traditionell nichts Neues.

43 - Sommer 2010

Eco en vogue

Immer mehr Modedesigner pflegen das Thema Green Fashion – auch die großen Mode-Unternehmen ziehen nach, um den Anschluss nicht zu verpassen. Die 1978 in Dresden geborenen Zwillingsschwestern Anja und Sandra Umann jedoch gehen über Fair Trade und pestizidfreie Baumwolle hinaus.

43 - Sommer 2010

Seiten